Login

03.06.2016: Netzwerk FCCHP wird aktiv

FCCHP ist in die Schlussphase des Projekts eingetreten. Auf Anfragen und in Abstimmungen haben an Brennstoffzellen-Heizgeräten interessierte Einrichtungen der beruflichen Bildung vereinbart, als Netzwerk bundesweit zusammen zu arbeiten. Die Zusammenstellung der Partner erfolgte nach den Kriterien einer qualitativen thematischen Ergänzung und der Berücksichtigung der landesweiten Aufteilung.

Das forumKWK in Osnabrück wird vom Antragsteller von FCCHP, dem Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer zu Osnabrück, betrieben. Es ist mit dem Thema Brennstoffzellen-Heizgeräte intensiv vertraut. Das forumKWK ist auch Garant für die Berücksichtigung gesellschaftlicher, ökologischer und sozialer Dimensionen der Bennstoffzellentechnologie.

Das SHK-Bildungszentrum Berlin ist verkehrstechnisch vorrangig für Norddeutschland präsent. Fachlich-inhaltlich wird die Heizungstechnik als einer der Schwerpunkte von Brennstoffzellen-Heizgeräten abgedeckt (angefragt).

Das ElektroTechnologieZentrum (etz) in Stuttgart versorgt den süddeutschen Einzugsbereich. Der fachliche Schwerpunkt des etz ist die Elektrotechnik, die bei Strom und Wärme erzeugenden Brennstoffzellen-Heizgeräten unverzichtbar ist. Hier ist das etz im Verbund (auch für europäische Partner) erste anzusprechende Stelle.

Das Energie-Effizienz-Zentrum für Gebäude der Handwerkskammer Dresden wird verdeutlichen, welches Potenzial Brennstoffzellen-Heizgeräten in der energiepolitischen Betrachtung zukommt und welche Perspektiven sich dabei bieten. Mit seinem Gewerke verbindenden Ansatz verknüpft das Zentrum zudem die Themen der Wärme- und Stromversorgung auf Brennstoffzellenbasis mit Aspekten der energetischen Optimierung von Gebäudehüllen.

Einzelheiten und weitere Informationen zu den Netzwerkpartnern finden Sie auf den Startseiten der Netzwerkpartner im Menüpunkt „Netzwerk FCCHP“.

Die Partner im Netzwerk FCCHP bieten ab dem Ausbildungsjahr 2016/17 die in FCCHP entwickelten und erprobten Blended-Learning Angebote zu Brennstoffzellen-Heizgeräten Deutschland weit für folgende Zielgruppen an:

Fachkräfte

Lehrkräfte in Berufsschulen und Überbetrieblichen Berufsbildungsstätten.

Dabei wird wie folgt verfahren:

1) Die Angebote werden über FCCHP sowie über die Medien der Netzwerkpartner bundesweit öffentlich gemacht.

2) Nach der Bearbeitung von Online-Modul 1 erfolgt bei gebührenpflichtiger Anmeldung der Zugang zum Wissenstraining und zu Online-Modul 2 sowie die Bestätigung  der Teilnahmeberechtigung am Präsenzseminar.

3) Ist die Mindestteilnehmerzahl für das gewünschte Präsensseminar erreicht, wird der genannte Termin umgesetzt.

4) Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann a) auf spätere Termine des vorgesehenen Standortes oder b) auf freie Kapazitäten bei Angeboten der anderen Netzwerkpartner zugegriffen werden.

Angebote, Termine und sonstige Bedingungen werden ab September unter „Kontakte und Termine“ im Menüpunkt „Blended Learning“ eingestellt.